DDR Tiegelwurst / Tote Oma

Tote Oma oder DDR Tiegelwurst Rezept für lose Wurst

Das Gericht Tote Oma habe ich erst in der Lehre, in der Betriebskantine des DHW Rodleben kennen- und lieben gelernt. Dort hieß es „Lose Wurst„. Das hörte sich schon viel appetitlicher an. Meine Frau kennt es als DDR Tiegelwurst.

Tote Oma DDR Rezept Tiegelwurst Lose Wurst Kantine Schulspeisung

Nachdem ich meine anfängliche Scheu und Widerwillen überwunden hatte, zählte das Gericht – von jetzt auf sofort – zu meinen Lieblingsessen. Das Gericht gab es in 2 Varianten. Die erste war „Lose Wurst“ Rot. Das war ne Art Blutwurst.

Die zweite war „Lose Wurst“ Weiß. Das war warme Leberwurst. Beide Varianten fand ich sehr lecker. Die klassische „Tote Oma“ ist die rote Version. Die wird regional recht unterschiedlich zubereitet.

Mancherorts wird die „Tote Oma“ mit Graupen oder Grütze oder Haferflocken gestreckt. Mag ich alles nicht. Für mich besteht „Tote Oma“ nur aus Fleisch, Blut und Gewürzen. Aber das ist Geschmackssache.

Und über Geschmack lässt sich trefflich streiten. Und am Ende zählt nur, daß es schmeckt. Egal wie zubereitet.

Tote Oma – Die richtigen Gewürze machen den Geschmack!

Wir haben über die Jahre etliche verschiedene Tiegelwurst ausprobiert. Einige waren nicht essbar…andere gingen so lala. Bis wir in unserem Fleischerei-Werksverkauf die sächsische Tiegelwurst von Hümmlinger entdeckt haben und bei der sind wir geblieben.

DDR Tiegelwurst, Tote Oma Rezept Lose Wurst

Für das Sauerkraut benötigt Ihr:
1 mittelgroße Zwiebel
1 Möhre
1 Knacker oder was herzhaftes wie, Schinken oder Salami (Rest)
5 Pimentkörner
3 Loorbeerblätter
Kümmel
1 mittlere Kartoffel zum binden (wer das mag)

Die Zwiebel halbieren, die Knacker und Möhre in Stücke schneiden und mit etwas Butterschmalz oder Öl scharf anbraten. 500g Sauerkraut hinzugeben und 500 ml Wasser aufgießen. Piment, Loorbeerblätter und Kümmel dazu. 1/2 Stunde köcheln lassen-

Die Kartoffel grob reiben und zum Sauerkraut geben, unterrühren und 10 min. weiter köcheln. Fertig. Am besten, Ihr macht das Sauerkraut am Vortag, dann kann es gut durchziehen. Sollte es zu sauer sein, dsann 1 TL Zucker einstreuen. Abschmecken!

Die Tiegelwurst bzw. Lose Wurst in Scheiben schneiden und in einem Tiegel oder Pfanne langsam erhitzen, bis sie schon geschmolzen und heiß ist. Nebenbei die Kartoffeln kochen.

FERTIG…   GUTEN APPETIT!

DDR Tiegelwurst, Tote Oma Rezept Lose Wurst
DDR Tiegelwurst, Tote Oma Rezept, Lose Wurst mit Sauerkraut und Kartoffeln

Kommentar verfassen